Sales for Startups, Verkaufstraining, Market Offering, Channel Management, Operational Support, Operative Unterstützung, IT Setup

Produkt „VS“ Traktion bei Startups

Startup-Gründer haben das natürliche Bestreben, alles selbst zu tun. Dies ist eine Herausforderung, da Sie in der Regel zwei- bis dreimal mehr Rollen als Vollzeitbeschäftigte und das verfügbare Budget haben. Dies kann die Frage „Sollen wir uns auf die Produktentwicklung oder den Vertrieb konzentrieren?“ Auslösen. Die Schulbuchantwort lautet „Beide“.

Die meisten großartigen Startups werden von technischen Gründern gegründet – und das sage ich als „Business-Typ“. Technologie ist im Kern ein größerer Hebel, um Dinge zum Besseren zu verändern und ein Unternehmen darum herum aufzubauen. Die Antwort auf die oben gestellte Frage lautet oft: „Produkt und Technologie sind wichtiger. Die Leute werden das Produkt selbst finden und kaufen, weil es großartig ist. “Auf dem Planeten Erde ist das leider nicht der Fall.

Ich bin überzeugt, dass keiner von uns immer das technologisch beste Produkt auf dem Markt kauft – auch wenn wir wollen. Wir müssen ein Produkt finden, verstehen, testen und kaufen. Ihre Aufgabe als Unternehmen ist es, diese Customer Journey für Ihre Kunden so einfach, überzeugend und skalierbar wie möglich zu gestalten.

Als Richtlinie finde ich es toll, dass die 50/50-Regel aufgrund ihrer Einfachheit und Klarheit 50% der Zeit für die Produktentwicklung und 50% der Zeit für die Traktion * verwendet. Wenn Sie also technische Gründer mit einem kleinen Team sind, geben Sie wahrscheinlich mehr als 75% für die Produktentwicklung und weniger als 25% für die Traktion aus. Wenn Sie den seltenen Stunt des produktgetriebenen Wachstums durchgezogen haben, ist das großartig. Wenn nicht, gibt es normalerweise 3 Szenarien:

A) Sie investieren in Vertrieb und Marketing, um Kunden zu gewinnen, weil Sie Bargeld benötigen.

B) Sie finden VCs, die Sie nicht zwingen, Kunden zu gewinnen – zunächst.

C) Sie haben kein Geld mehr und gehen nach Hause.

Szenario C ist scheiße. Sie möchten also A oder B durchziehen. In Szenario B müssen Sie jedoch A ausführen. VCs müssen den ARR (Annual Recurring Revenue) erhöhen und den CAC (Customer Acquisition Costs) innerhalb von Monaten und nicht Jahren senken. Was jetzt?

Erhalten Sie Verkaufsunterstützung – sollte einfach sein, da Sie nur einen Mann in einem Anzug benötigen, der Ihren Kunden Ihr fantastisches Produkt erklärt. Es ist, wenn Sie ein Gehalt von 150.000 USD ausgeben können und nicht die Person benötigen, die Ihr Produkt versteht und eine unternehmerische Denkweise hat, um das Unternehmen mit Ihnen aufzubauen. Schreibe dies mit Schweizer Sicht haben Sie die zusätzlichen Herausforderungen der hohen Risikoaversion, Opportunitätskosten und Kündigungsfristen oft 2-3 Monate. Dies kann dazu führen, dass Sie am Ende den düsteren Ausblick haben, dass Sie für die Einstellung, die Kündigungsfrist und den Einstieg jeweils zwei bis drei Monate benötigen. Was können Sie in diesen 6 bis 9 Monaten tun, bis Ihr verbessertes Verkaufssystem voll funktionsfähig ist?

Steigern Sie Ihren Umsatz. Vor allem als Start CEO, müssen Sie an der Front bleiben Angebote zu schließen und reales Markt-Feedback zu erhalten Ihr Produkt zu verbessern. Es gibt eine Fülle großartiger Bücher zum Thema Verkauf. Lesen Sie daher Bücher wie „The Challenger Sale“, „The Brain Audit“, „Predictable Revenue“, „New Sales Simplified“ und „Traction“.

Aber noch mehr, handeln Sie und gehen Sie raus. Fragen Sie Freunde, Partner, aber auch Kunden direkt, warum sie bei Ihnen einkaufen – und warum nicht. Welches Problem lösen Sie für sie, wer nutzt Ihr Produkt wirklich und wie sind Sie besser als Ihre Konkurrenten? Führen Sie dann das durch, was Sie gelernt haben.

Nur eine gute Traktion wird es Ihnen ermöglichen, das großartige Produkt zu bauen, mit dem Sie die Welt verändern wollen.

Anmerkungen: Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf medium.com veröffentlicht

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
WhatsApp chat